...

Das Highlight zu Ostern: Ein Teufelsei in Teufelsküche

Das Teufelsei - Frohe Ostern!

Hau mich nicht in die Pfanne!

Das gewöhnliche Teufelsei braucht Zuwendung und die richtige Pflege, bevor es verzehrt wird!

Pflege & Aufbewahrung

Du darfst es nicht im Kühlschrank aufbewahren, da es auf Kälte sehr empfindlich mit einem unheilbaren, feurigen Ausschlag reagiert. Bei einer durchschnittlichen Lagertemperatur von 42 °C kann es sich optimal entfalten und reifen. Am besten bewahrst du es im Keller auf, da es sich hier am ehesten an sein natürliches Lebensumfeld erinnert fühlt. Unter den zuvor genannten Bedingungen ist das Teufelsei exakt 3,141592653 Monate haltbar. Mit zunehmenden Lebens- und Lageralter wird das Teufelsei deutlich schwerer, größer, kräftiger und würziger.

Die Zubereitung – Verdammt scharf und feurig!

Die Zutaten:

1 Teufelsei
1 EL Mayonnaise
1 TL höllisch scharfer Senf
1 TL Cayennepfeffer
1/2 TL schwarzer Pfeffer
1 gute Prise Salz
1 Chilischote

Arbeitszeit: ca. eine halbe Stunde — Schwierigkeitsgrad: verdammt leicht  — Brennwert: 2500 kJ / 100 g 

Das Teufelsei vorsichtig in das siedende Wasser legen, etwas Gas zugeben und ca. 10-15 min. lang hart kochen. Mit mäßig bis kaltem Wasser ca. 5 Sekunden lang abschrecken und unmittelbar danach abpellen. Anschließend das Ei längs halbieren. Das Gelbe vom Ei herauslösen, in eine Schüssel geben und mit einer Forke zu einem Brei verarbeiten. Die Mayonnaise, den scharfen Senf, den Cayennepfeffer, das Salz und den schwarzen Pfeffer hinzufügen und kräftig verrühren. Die Masse in einen Spritzbeutel mit gezackter Spitze umfüllen. Die beiden Eihälften mit der pikanten Masse füllen und mit der Chilischote (ganz, zerhackt oder zerbröselt) garnieren. Voilà, wohl bekommt’s!

Das teufelswerk wünscht euch feurige und scharfe Osterfeiertage : )