Codename „M“ – Facebooks neuer Lauschangriff

Ich schätze mal, dass auch du zu den fast 2 Milliarden Nutzern von „Facebook“ zählst. In Zukunft erwartet dich ein kleines, gemeines, neues Feature aus dem Hause Facebook. Ein Bot mit dem Namen „M“. Natürlich ist dieser Bot nicht zu verwechseln mit „M“, Leiter des Geheimdienstes MI6 und direkter Vorgesetzter von 007. Oder, vielleicht doch?

Das Feature „M Suggestions“ wird in Form eines Bots alle Gespräche im Facebook-Messenger mitlesen. Natürlich nur, damit dieser dir bei jeder Konversation und Gelegenheit hilfreich zur Seite stehen kann ;-)

Und da wir in Bezug auf unsere Privatsphäre im Netz weit weniger hohe Ansprüche stellen als im tatsächlichen Leben, ist davon auszugehen, dass der neue Bot M wenig bis gar keine Aufregung verursachen wird. Bereits vor Jahren hat Google damit begonnen, die E-Mails aller Gmail-Nutzer zu lesen. Vordergründig natürlich nur, um zielgerichtete Werbung einblenden zu können, die gut zu den privaten Inhalten passt. Nach einem kurzen Aufschrei entschieden sich seinerzeit die Nutzer dafür, dass ihnen eine bequeme und kostenlose Mail-Umgebung viel wichtiger sei als die eigene, hochgeschätzte Privatsphäre. Tja, wie war das noch? Shit happens!

Was kann und was macht M?

Während M dir lauscht und deine Konversationen aufmerksam verfolgt, werden dir Vorschläge für Aktionen präsentiert, die auf Knopfdruck von dir ausgelöst werden können: Wenn du dich in einem Gespräch begeistert äußerst, bekommst du von M die passenden Sticker vorgeschlagen, die deine Emotionen und Handlungen unterstreichen. Erinnert dich ein Gesprächspartner daran, dass du ihm noch Geld schuldest, kann auf Vorschlag von M auch direkt eine Überweisung ausgelöst werden. Wenn du dich mit jemandem treffen willst, organisiert der Bot die passende Uber-Fahrt. Außerdem kann durch M eine Umfrage gestartet werden, wenn in Gruppen eine Entscheidung getroffen werden soll.

In den USA soll der Facebook-Bot mit einem Testlauf  in Kürze gestartet werden. Wenn dieser Test gut läuft, soll M nach und nach weltweit zur Verfügung gestellt werden.

teufelswerk | Teuflische Weisheiten, Code, Teufelszeug, Digital Marketing, Unternehmenskommunikation seit 1998

Kontakt zum Teufel

Heike Vollmers, Inhaberin &
Gesellschafterin der
Münnecke & Vollmers GbR
Zum Bahnhof 27
21698 Brest
Fon +49 4762 363 95 55

https://muennecke-vollmers.de
https://taskwilly.de
https://widilo.de